6_KUSIL – Koordination von Use Cases im Standardisierungsprozess IFC for Landscape

Projektverantwortlicher: Prof. Christian Graf

BIM, drei kleine Buchstaben, welche für etwas ganz Grosses stehen. Es ist der nächste Schritt im Rahmen der digitalen Transformation für die gesamte Wertschöpfungskette der Baubranche, welche nun schon seit einigen Jahren, besonders im Bereich der Planung, einen raschen Wandel durchlebt. Digitale Planungsprogramme und Technologien werden leistungsfähiger und etablieren sich unter den Planern immer mehr. Die digitale Transformation der Bauindustrie ist damit unausweichlich. So sind in gewissen Ländern von Europa papierlose Wettbewerbe und Baustellen schon heute Tatsache.

 

Dies gilt hauptsächlich für die Architektur und den Hochbau, die grün Branche ist noch nicht so weit. Es fehlen Standards für einen reibungslosen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Planungs-programmen und Computersystemen, Standards zur transparenten Kalkulation von Leistungen und Honoraren, Standards zur Umsetzung der Planungen und Standards zur Überprüfung von Schweizer Normen.

 

Einzelne europäische Länder sind in der Entwicklung dieser Standards sehr viel weiter als die Schweiz. Um den Anschluss an die internationale Forschung und damit auch den Marktzugang nicht zu verpassen, muss die grüne Baubranche der Schweiz sich aktiv in den Standardisierungsprozess mit einbringen.

 

Dieses Forschungsprojekt erarbeitet aufbauend auf den europäischen Entwicklungen ein strategisches Konzept, welches die verschiedenen Aktivitäten der Akteure der grünen Branche Schweiz bündelt und dadurch ein einheitliches, landesspezifisches Vorgehen im Standardisierungsprozess und eine Einflussnahme darin ermöglicht