2_Ökologische und soziale Potenziale und Grenzen verdichteter Freiräume

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Karn und Prof. Dr. Christoph Küffer

Wie gelingt eine integrative Freiraumplanung, um Klimaanpassung, Biodiversität, Erholung und Naturerlebnis von Frei- und Grünräumen optimal zu erhalten, zu planen und zu fördern? Planung und Erhaltung eines ausreichenden Frei- und Grünraumangebots in urbanen Verdichtungsprozessen wird mit diesem Projekt durch geeignete konzeptionelle Grundlagen, neue Planungsinstrumente, und best-practice Beispiele unterstützt.

Daraus soll ein neues Beratungsangebot für Städte vom ILF Institut für Landschaft und Freiraum (in Zusammenarbeit mit dem IRAP Institut für Raumentwicklung) entstehen. Im Sinne des HSR-Reallabors dienen Referenzgebiete als Testgebiete für die Anwendung und Grundlage für den praxisnahen Austausch mit Experten und Praxisvertretern.

Eine systematische Dokumentation der Kennwerte und Kriterien für ökologische und soziale Qualitäten in Grün- und Freiräumen ermöglicht die Untersuchung aktueller Funktionen und Leistungen ausgewählter Fallbeispiele sowie die Weiterentwicklung von sozialen und ökologischen Freiraumnetzwerken. Hinweise zur Erweiterung bestehender Methoden und Instrumente sowie rechtlicher Grundlagen sollen helfen, ökologische und soziale Funktionen im Netz der Grün- und Freiräume im Verdichtungsprozess zu verankern.

 

mehr...