Profil

Das Kompetenzzentrum Infrastruktur und Lebensraum wurde 2008 als koordinierende Schnittstelle zum Wissens- und Technologietransfer innerhalb der Hochschule und zur interdisziplinären Verbindung von Forschung und Lehre gegründet. In zahlreichen Projekten werden innovative Disziplinen übergreifende, nachhaltige Lösungen für private und öffentliche Auftraggeber entwickelt.

 

Mit den Instituten für Bau und Umwelt (IBU), für Landschaft und Freiraum (ILF) und für Raumentwicklung (IRAP) verfügt die Hochschule für Technik Rapperswil HSR über eine langjährige und umfassende Forschungskompetenz im Bau- und Planungswesen.

 

Die Hochschule für Technik Rapperswil HSR lehrt als einzige Fachhochschule in der deutschsprachigen Schweiz die Planung und die Gestaltung unseres Lebensraums und bildet in den Bereichen Raumplanung und Landschaftsarchitektur auf Bachelorstufe aus. Darüber hinaus werden in diesen Bereichen attraktive Masterstudiengänge und Weiterbildungskurse angeboten. Der Studiengang Bauingenieurwesen ergänzt das Angebot ideal.

 

Als Innovationsplattform übernimmt das Kompetenzzentrum für institutsübergreifende Projekte im Bau- und Planungswesen zentrale Aufgaben:

  • Bündelung von Kompetenzen,
  • Initiierung und Durchführung interdisziplinärer Projektzusammenarbeit,
  • Unterstützung bei der Finanzierung, Entwicklung und Umsetzung von Projekten,
  • Auftritt nach aussen (z.B. durch institutsübergreifende Veranstaltungen und Publikationen),
  • Austausch zwischen den Instituten und
  • Organisation der Zusammenarbeit mit nationalen Netzwerken.

 

Das Kompetenzzentrum unterstützt zudem den Aufbau der institutsübergreifenden GIS-Fachstelle, an der eine umfassende Geodateninfrastruktur aufgebaut, innovative GIS Anwendungen entwickelt und in Projekten eingesetzt werden.

 

Darüber hinaus koordiniert das Kompetenzzentrum die Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement OberseeLinth. Seit 2010 vereint das Regionalmanagement OberseeLinth an der Hochschule für Technik Rapperswil HSR die Geschäftsstellen verschiedener Vereine der Region Obersee-Linth.

IBU

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IBU arbeiten im Technologietransfer in den Bereichen Bau, geologische Technologie, Wasser-und Umwelttechnik, Naturgefahren und Risikomanagement und nachhaltiges Bauen.

    ILF

    Das ILF erarbeitet innovative Werkzeuge sowie anwendungsorientierte Lösungen. Diese reichen über die gesamte Spannbreite der Landschaftsarchitektur von kleinen bis zu grossen Massstäben. Das ILF will damit Akteurinnen und Akteure in Verwaltung, Wirtschaft und Politik effizient und praxisnah unterstützen.

      IRAP

      Das IRAP forscht, berät und trägt zur Lehre bei in den Bereichen Raumplanung, Verkehrsplanung und Stadtplanung. Eine hohe interdisziplinäre Kompetenz ermöglicht ein Team aus den Bereichen Architektur, Geographie, Kulturingenieurwesen sowie Stadt- und Verkehrsplanung.